Briefkästen

Ein neuer Briefkasten – Worauf Du achten solltest

Trotz SMS und E-Mails ist der gute alte Brief längst nicht ausgestorben. Ein Briefkasten ist deshalb für alle Hausbesitzer unverzichtbar. Die Auswahl an Postkästen ist groß, zahlreiche ansprechende Formen und Farben sind erhältlich. Besonders widerstandsfähig sind Hausbriefkästen aus Edelstahl oder Aluguss, aber auch Modelle aus leichterem Kunststoff sind zu empfehlen. Wer sich für einen Postkasten aus Holz entscheidet, sollte eine witterungsbeständige Holzart wählen. Hast Du eine Zeitung abonniert? Dann ergänze Deinen Briefkasten durch eine passende Zeitungsrolle.

Vorschriften zum Anbringen des Briefkastens

Ein Briefkasten sollte für den Postboten gut zu erreichen sein – empfehlenswert ist eine Höhe zwischen 70 und 170 Zentimetern. Die Post-Universaldienstleistungsverordnung (PUDLV) besagt nämlich: „Ist die Wohn- oder Geschäftsadresse des Empfängers nur unter unverhältnismäßigen Schwierigkeiten zu erreichen oder fehlt eine geeignete und zugängliche Vorrichtung für den Empfang von Briefsendungen, kann der Empfänger von der Zustellung ausgeschlossen werden.“ In der Regel werden Postkästen außen an der Hauswand angebracht, idealerweise unter einem Vordach. So stellst Du sicher, dass Deine Post vor Nässe, Schmutz und Zugriff durch Unbefugte geschützt ist.

Dein Anrecht auf einen normgerechten Briefkasten

Die Abmessungen eines Briefkastens sind nach der Norm DIN EN 13724 geregelt. Grundlage hierfür ist der große Standardbrief C4: Dieser soll problemlos durch den Schlitz passen und im Inneren des Briefkastens nicht knicken. Übrigens: In vielen Altbauten finden sich veraltete und zu kleine Modelle. Mieter können in diesem Fall auf ihrem Anspruch auf einen normgerechten Hausbriefkasten bestehen. Sollte diesem Wunsch nicht nachgekommen werden, ist eine Mietminderung von bis zu einem Prozent angemessen, wie mehrere Gerichtsurteile bereits bestätigt haben.

Ein neuer Briefkasten – Worauf Du achten solltest

Trotz SMS und E-Mails ist der gute alte Brief längst nicht ausgestorben. Ein Briefkasten ist deshalb für alle Hausbesitzer unverzichtbar. Die Auswahl an Postkästen ist groß, zahlreiche ansprechende Formen und Farben sind erhältlich. Besonders widerstandsfähig sind Hausbriefkästen aus Edelstahl oder Aluguss, aber auch Modelle aus leichterem Kunststoff sind zu empfehlen. Wer sich für einen Postkasten aus Holz entscheidet, sollte eine witterungsbeständige Holzart wählen. Hast Du eine Zeitung abonniert? Dann ergänze Deinen Briefkasten durch eine passende Zeitungsrolle.

Vorschriften zum Anbringen des Briefkastens

Ein Briefkasten sollte für den Postboten gut zu erreichen sein – empfehlenswert ist eine Höhe zwischen 70 und 170 Zentimetern. Die Post-Universaldienstleistungsverordnung (PUDLV) besagt nämlich: „Ist die Wohn- oder Geschäftsadresse des Empfängers nur unter unverhältnismäßigen Schwierigkeiten zu erreichen oder fehlt eine geeignete und zugängliche Vorrichtung für den Empfang von Briefsendungen, kann der Empfänger von der Zustellung ausgeschlossen werden.“ In der Regel werden Postkästen außen an der Hauswand angebracht, idealerweise unter einem Vordach. So stellst Du sicher, dass Deine Post vor Nässe, Schmutz und Zugriff durch Unbefugte geschützt ist.

Dein Anrecht auf einen normgerechten Briefkasten

Die Abmessungen eines Briefkastens sind nach der Norm DIN EN 13724 geregelt. Grundlage hierfür ist der große Standardbrief C4: Dieser soll problemlos durch den Schlitz passen und im Inneren des Briefkastens nicht knicken. Übrigens: In vielen Altbauten finden sich veraltete und zu kleine Modelle. Mieter können in diesem Fall auf ihrem Anspruch auf einen normgerechten Hausbriefkasten bestehen. Sollte diesem Wunsch nicht nachgekommen werden, ist eine Mietminderung von bis zu einem Prozent angemessen, wie mehrere Gerichtsurteile bereits bestätigt haben.

Ein neuer Briefkasten – Worauf Du achten solltest

Trotz SMS und E-Mails ist der gute alte Brief längst nicht ausgestorben. Ein Briefkasten ist deshalb für alle Hausbesitzer unverzichtbar. Die Auswahl an Postkästen ist groß, zahlreiche ansprechende Formen und Farben sind erhältlich. Besonders widerstandsfähig sind Hausbriefkästen aus Edelstahl oder Aluguss, aber auch Modelle aus leichterem Kunststoff sind zu empfehlen. Wer sich für einen Postkasten aus Holz entscheidet, sollte eine witterungsbeständige Holzart wählen. Hast Du eine Zeitung abonniert? Dann ergänze Deinen Briefkasten durch eine passende Zeitungsrolle.

Vorschriften zum Anbringen des Briefkastens

Ein Briefkasten sollte für den Postboten gut zu erreichen sein – empfehlenswert ist eine Höhe zwischen 70 und 170 Zentimetern. Die Post-Universaldienstleistungsverordnung (PUDLV) besagt nämlich: „Ist die Wohn- oder Geschäftsadresse des Empfängers nur unter unverhältnismäßigen Schwierigkeiten zu erreichen oder fehlt eine geeignete und zugängliche Vorrichtung für den Empfang von Briefsendungen, kann der Empfänger von der Zustellung ausgeschlossen werden.“ In der Regel werden Postkästen außen an der Hauswand angebracht, idealerweise unter einem Vordach. So stellst Du sicher, dass Deine Post vor Nässe, Schmutz und Zugriff durch Unbefugte geschützt ist.

Dein Anrecht auf einen normgerechten Briefkasten

Die Abmessungen eines Briefkastens sind nach der Norm DIN EN 13724 geregelt. Grundlage hierfür ist der große Standardbrief C4: Dieser soll problemlos durch den Schlitz passen und im Inneren des Briefkastens nicht knicken. Übrigens: In vielen Altbauten finden sich veraltete und zu kleine Modelle. Mieter können in diesem Fall auf ihrem Anspruch auf einen normgerechten Hausbriefkasten bestehen. Sollte diesem Wunsch nicht nachgekommen werden, ist eine Mietminderung von bis zu einem Prozent angemessen, wie mehrere Gerichtsurteile bereits bestätigt haben.